©2018 by HSV-Köln Bocklemünd 1922 e.V.

Spielbericht: 1. Damen - PSV Köln

March 12, 2019

Derbyfight ohne Happy End - Spektakel kurz vor der Pause!

 

Nach der Karnevalspause ging es für die Damen des HSV Bocklemünd direkt mit einem richtigen Kracher weiter. Am vergangenen Samstag empfingen die Bockes-Mädels den Stadtrivalen PSV Köln, da war die Motivation bei allen direkt doppelt so groß!  Am Ende musste sich der HSV knapp mit 23:25 (10:9) geschlagen geben.


Gastgeber Bocklemünd ging nur mit einer kadermäßigen Außenspielerin an den Start, dafür aber mit geballter Rückraumkraft. Dennoch geriet Bockes in der „Grünen Hölle“ zunächst ins Hintertreffen. Nach vier Minuten legte der Gast vom PSV ein 3:1 vor, beim 4:4 (7.) erzielte Natalie Jeziorski dann den Ausgleich, bevor Dani Klöther zum 5:4 für Bockes erhöhte.  Beim 10:6 (24.) gelang Bocklemünd die höchste Führung in der ersten Halbzeit, ehe der PSV zur Pause wieder verkürzte.
Beim 10:9 ertönte der Halbzeitpfiff, das Schiedsrichtergespann Thome gab aber noch einen direkten Freiwurf für den Gastgeber. Es begann eine heiß diskutierte Szene: Der Freiwurf war auf der Rückraum-Rechten Position, deshalb wechselte Bockes die wurfgewaltige Dani Klöther ein. Aber auch der PSV wechselte eine Spielerin. Laut Regelwerk darf allerdings nur das angreifende Team einen Wechsel in einer solchen Situation vollziehen. Die Schiedsrichter reagierten mit einer Zeitstrafe für den PSV, änderten dann aber ihre Meinung. Die Zeitstrafe wurde zurück genommen, stattdessen bekam Bockes die zwei Minuten für den Wechselfehler. Es wurde sich dazu entschieden, dass nur die Abwehr hätte wechseln dürfen - eine klare Fehlentscheidung laut Regelwerk. Die Folge: Eine andere Bockes-Spielerin musste den Freiwurf ausführen. Zudem startete Bockes statt PSV in Halbzeit Zwei in Unterzahl. Bocklemünd war also gleich doppelt im Nachteil. Beide Teams lieferten sich nun einen harten Fight. Es blieb eine Partie auf Augenhöhe, bei dem sich kein Team vorzeitig absetzen konnte. Beim 12:12 (36.), 15:15 (42.) und 19:19 (50.) fiel der Ausgleich. Dann gelang dem PSV allerdings eine Zwei-Tore-Führung beim 21:19 (52.). Sabrina Harders erzielte mit ihrem Tor zum 22:22 den letzten Ausgleich für Bocklemünd, ehe der PSV sich dann zum Schlusspfiff mit 25:23 durchsetzte. In der Tabelle konnte der PSV mit dem Punktgewinn aber noch nicht an Bockes vorbei ziehen.

 

Es spielten: Korn, Lefenau (TW) - D. Klöther (7/5), Kottmann (1), Pohl, Vorholzer (1), Kröll (1), Harders (5), Steck (1), Kentschke, Pförtner (1), Aranyossy (4), Jeziorski (2).

 

Am kommenden Wochenende geht es für den HSV Bocklemünd zu Gast in Roetgen weiter. Anwurf ist am Samstag um 17.45 Uhr!

 

 

 

Please reload

Our Recent Posts

Please reload

Archive

Please reload

Tags

Please reload