Newsletter abonnieren!

Vielen Dank!

Nachdem die Böcke am vergangenem Freitag (2.12) deutlich mit 20:35 (11:15) gegen BTB Aachen III verloren haben, konnte am darauf folgendem Sonntag mit 36:22 (14:14) gegen den Gürzenicher TV gewinnen.


Das Freitagsspiel kann am besten mit dem Wort "Arbeitsverweigerung" beschrieben werden. Die Böcke fanden zu keiner Zeit ins Spiel. Dass sich kein Spieler erkältete in der Aachener Gefrierkammer, ist die einzig positiv nennenswerte Nachricht.


Am Sonntag folgte prompt die Antwort. Die Böcke wollten aus einer defensiv kompakten Abwehr hinaus agieren und im Angriffsspiel durch Geduld und Disziplin das Spielgeschehen bestimmen. Dies geschah anfangs nicht ganz wie erhofft. Zwar konnten sich die Böcke mit 10:6 (17.min) ein kleines Polster erspielen, jedoch half man dem Gegner durch Unkonzentriertheiten wieder auf die Beine. Und so war es nicht unverdient, dass man zum Pausenpfiff den 14:14 Ausgleichstreffer erzielte.


Zur zweiten Halbzeit wollten die Böcke eine noch kompaktere Abwehr stellen und durch ein schnelles Umschaltspiel den Gegner in die Knie zwingen. Dank einer nun konsequenten Abwehr und einem Torhütergespann, das sehr gut aufgelegt war, konnten die Böcke sich immer mehr absetzen und brachten den Angriff der Gäste teilweise zur Verzweiflung. Über 22:16 (36.min), 28:20 (46.min) und 33:23 (56.min) konnten die Böcke letztendlich einen ungefährdeten 36:23-Sieg einfahren.


Am kommenden Samstag reisen die Böcke ins Oberbergische und spielen gegen die HSG Marienheide/Müllenbach. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.


Es spielten (Gegen BTB Aachen III): Klein, M.Müller; Jakubowski, Kauwetter (je 4), C.Müller (4/2), Fischer (3), Neven (2), Barat, Macheit, Maaßen (je 1), Gröner und Ketterer


Es spielten (gegen Gürzenicher TV):

Klein, M.Müller; C.Müller (12/4 + Kasten), Kauwetter (5), Ketterer, Neven, Sehnem (je 4), Maaßen (3), Fischer (2), Jakubowski, Macheit (je 1) und Gröner



1 Ansicht0 Kommentare

Gegen den Pulheimer SC II gewannen die Böcke am Mittwochabend mit 32:24 (15:9) und festigen so den 3.Platz in der Landesliga.


Die Böcke starteten gut in die Partie und konnten sich dank einer starken Abwehr und einen gut aufgelegten Tobias Josef Klein im Tor auf 10:5 (15.min) absetzen. Durch weitere konzentrierte Angriffe erspielte man sich eine 15:9 Pausen-Führung.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten sich die Böcke eine Schwächephase und so konnte der Gegner auf 17:15 herankommen. Die Partie wurde jedoch nicht spannender. Durch sehr viele sehenswerte Paraden und eine kompakte Abwehr konnten sich die Böcke erneut mit 22:17 (45.min) absetzen und gewannen schlussendlich verdient mit 32:24.


Großes Dankeschön an die anwesenden Fans und Zuschauer, die sich aufgemacht haben um die Böcke anzufeuern. Es ist keine Selbstverständlichkeit um 20:45 Uhr unter der Woche! Es spielten: Klein; Kauwetter, Kipping (je 6), C.Müller (6/2), Jakubowski (5), Sehnem (4), Kluge (3), Macheit (2), Ketterer, Maaßen und Fischer

9 Ansichten0 Kommentare

Die Böcke gewinnen mit 32:29 und zeigen nach der vergangenen Niederlage im Derby, dass der Wille stimmt!


Das Team von Daniel Bißmann wollte zeigen, dass die Derby-Pleite aus den Köpfen raus ist und fanden auch gut ins Spiel. Nach 15 Minuten konnten sich die Böcke eine 8:4 Führung erarbeiten, doch nun brachte man den Gegner durch zu viele Unkonzentriertheiten zurück in die Partie. Die Gäste aus dem Siebengebirge konnten in der 22. Minute zum 10:10 ausgleichen und bis zur Halbzeit das Unentschieden halten. So gingen beide Teams mit 13:13 in die Pause.


Die Böcke wollten von nun an kompakter in der Abwehr stehen und die alte Konsequenz im Angriff finden, dies ging jedoch zu Beginn der Zweiten Halbzeit gar nicht auf und man sah sich einem 14:17-Rückstand (35.min) gegenüber. Eine nun genommen Auszeit sorgte dafür, dass die Böcke dann doch wach wurden und konnten innerhalb von zwei Minuten das Spiel drehen (17:17). Nun war das Spiel bis zur 52.Minute ausgeglichen (25:25) ehe die Böcke sich einen 3-Tore-Vorsprung erkämpfen konnten (28:25; 56.min) und diesen bis zum Abpfiff nicht mehr hergaben. Am Ende stand ein 32:29 für die Böcke zu buche.


Es spielten:

Klein, M.Müller; Jakubowski (8), Kluge, Sehnem (je 5), Kauwetter (4), C.Müller (4/2), Barat, Maaßen (je 2), Ketterer, Macheit (je 1) und Kipping

1 Ansicht0 Kommentare