Schon wieder Spannung bis zum Schluss! Die 1. Damen hat sich am vergangenen Samstag knapp gegen den TuS Königsdorf II durchgesetzt und verweilt damit während der Herbstpause vorerst an der Tabellenspitze.

Bocklemünd fand gut ins Spiel, stellte eine starke Deckung, die direkt einige Balleroberungen verbuchte. Über 3:1 (4.) erspielte man sich früh eine Führung, die zur Pause auf vier Tore ausgebaut wurde. Doch nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt! Königsdorf kam stark zurück, Bocklemünd dagegen zeigte die altbekannten schwachen zehn Minuten nach der Halbzeitpause.

Die 14:10-Halbzeitführung drehte der Gast schnell und lag beim 15:20 (44.) selbst deutlich in Front. Königsdorf kassierte daraufhin eine Zeitstrafe, die die Bockesschlangen nutzen. In Überzahl kämpfte sich das Team von Stephan Voigtländer zurück, verkürzte auf 20:22. Die Königsdorfer Spielmacherin wurde durch eine offensivere Deckung weitestgehend aus dem Spiel genommen. Der Ausgleich fiel allerdings erst beim 25:25 knapp 90 Sekunden vor Abpfiff. Daraufhin reagierte Königsdorf sofort mit einer Auszeit, der nächste Angriff wurde bis zum letzten Freiwurf ausgespielt – doch die stark aufgelegte Victoria Korn im Bocklemünder Tor hat diesen Wurf gefangen. Bockes blieb ein letzter Angriff: Mit den heimischen Fans im Rücken nahm sich die treffsichere Nicole Walter den Ball und verwandelte ihn acht Sekunden vor Abpfiff sicher im Netz – das war der Siegtreffer! Damit war die Laune am Samstagabend gerettet. Für Trainer Glattek war es übrigens ein Vier-Punkte-Tag, denn er spielte den PSV zuvor durch seine Paraden zum Sieg über die Bocklemünder-Herren.

Nach diesem spannenden Fight bleiben jetzt drei Wochen zur Erholung, um dann am 7. November gegen den Aufsteiger Nippes wieder anzugreifen. Anpfiff ist um 19:15 Uhr in der Grünen Hölle! Wir bedanken uns bei allen Fans und freuen uns auch im November wieder auf eure Unterstützung.

Es spielten: Korn, Lefenau – D. Klöther (1), Walter (9), S. Klöther (2/2), Müsch (4), Stoppelkamp (3), Hebchen, Schmidt (1), Kentschke (1), Horstmann, Busch, Kurrat (1), Jeziorski (4).




75 Ansichten0 Kommentare

Pierre Emil Ketterer ist mit seinen 25 Jahren auf Linksaußen zu Hause und rennt gerne und schnell dem Ball hinterher. Wenn man „Kette“ nicht gerade beim Handball trifft hängt der auch gerne mit seinen Freunden Kölsch und Jägermeister ab. Aber er steht auch oft unter Strom.


Wir haben Kette einige Fragen gestellt.


Wir wollen natürlich erstmal etwas über dich erfahren. Was machst du für nen Job, was sind deine Hobbies? Aber erkläre das so, als würdest du es einem 6 jährigen erklären.

- Ich sorge dafür das Strom auf der Steckdose ist, und ihr nicht im Dunkeln steht.

Nebenbei spiele ich noch Dart in der professionellen Thekenliga.

'saufi saufi' passt wohl zu beiden Sportarten ganz gut.


Erzähl doch mal unseren Anhängern, wie euer Spruch im Kreis vor den Spielen zustande gekommen ist und um wen es sich da genau handelt.

- Mark und ich hatten überlegt was wir gemeinsam witziges durch die Halle brüllen können. Und kamen dann auf die Idee Schauspielerinnen aus Freudenfilmchen für ihren Beitrag an die Gesellschaft zu danken.

Da die meisten aus der Mannschaft scheinbar gerne deutsche Filme gucken, sind wir bei 'Lucy Cat' geblieben.


Auch an dich die selbe Frage wie an den Tobi. Nach dem Spiel im Waschi:

Eher eine hübsche Blonde oder doch ein kühles Blondes?

- Mehrere kühle blonde und dann mal sehen zu was ich noch in der Lage bin.



Du trägst ja die 7. Wie ist es dazu gekommen und was hat das für Auswirkungen auf dein Spiel? Und wie siehst du dein Statement in der Mannschaft und die Leistung von euch bis jetzt?

-Mein Bruder hatte damals auch immer die 7 und ich hab am 7. Tag des Monats Geburtstag. Quasi so schnell wie Ronaldo mit der Nummer.

Standing steht.

Starke Leistung von der Mannschaft! Wir zeigen endlich was wir für ein geiles Team haben, sowohl auf dem Platz wie auch neben dem Platz.



Wenn du willst kannst du wen hier grüßen und auch wen vorschlagen, der als nächstes dran kommt, natürlich mit Begründung!

-Hubert! Wie geht's dir alter Freund? Lange nichts mehr gehört.

Ich würde den Patrick Jakubowski (Krümmel) das alte polnische Flak vorschlagen. Mich interessiert einfach was dieser tolle Typ zu sagen hat.


Was können wir am Samstag erwarten?

- Ich denke am Samstag erwartet uns ein spannendes Spiel! Aber natürlich bleiben die 2 Punkte in Bockes.

145 Ansichten0 Kommentare

1. Damen: Knapper 23:25-Erfolg



Aufsteiger CVJM Oberwiehl hat es der 1. Damen des HSV Bocklemünd lange sehr schwer gemacht, am Ende konnte sich Bocklemünd dennoch knapp mit 23:25 (12:12) durchsetzen und damit den ersten Auswärtssieg einfahren.

Oberwiehl hat den besseren Start hingelegt und ging mit einem 3:0-Lauf nach fünf Minuten direkt in Führung. Bocklemünd brauchte lange, um ins Spiel zu finden: Der erste HSV-Treffer wurde in der 8. Minute erzielt! Doch dann meldete man sich zurück, beim 5:5 (14.) fiel der Ausgleich per Siebenmeter. Insgesamt verlief die erste Halbzeit bis zum 12:12-Pausenstand weiter ausgeglichen.


Nach dem Seitenwechsel fand der Gastgeber erneut besser ins Spiel und setze sich beim 16:13 (37.) auf drei Tore ab. Doch Bocklemünd meldete sich erneut zurück und ging über 19:19 (50.) mit 19:21 (54.) selbst in Führung. Die gesamte Partie über stellte man eine starke Deckung, großes Manko waren allerdings die Chancenverwertung sowie technische Fehler. Dennoch behielt man in der Crunchtime die Nerven und siegte am Ende mit zwei Toren.

Ein großer Dank geht an Moni fürs Aushelfen sowie an die mitgereisten Fans für die großartige Unterstützung.

Es spielten: Zeyen, Lefenau – D. Klöther, Walter (3), S. Klöther (8/3), Müsch (3), Stoppelkamp (1), Hebchen (1), Schmidt, Kentschke (2), Horstmann, Kurrat (2), Jeziorski (5).


Weiter geht’s am kommenden Samstag um 19:15 Uhr gegen die Reserve des TuS Königsdorf. Es ist übrigens Heimspieltag! Wir freuen uns auf euch :)

68 Ansichten0 Kommentare

©2018 by HSV-Köln Bocklemünd 1922 e.V.