1.Herren - Zweites Derby gegen Longerich

Derbytime die Zweite.

Nach der doch klaren Derbypleite am vergangenem Wochenende war man auf Wiedergutmachung aus. Die Böcke waren zu Gast bei der Drittliga-Reserve des Longericher SC.

Die Anfangsphase gehörte den Böcken. Über 1:3 (4.min) bis hin zum 4:7 (11.min) lief eigentlich alles nach Plan - eigentlich. Der Gastgeber fand nun den Rhythmus und konnte in der 18.min ausgleichen (10:10). Ab diesem Zeitpunkt gingen die Gastgeber in Führung und es sollte sich nichts daran ändern.

Im Angriff fand man nun kein probates Mittel mehr, um gegen den offensiv deckenden LSC2 zu punkten und wenn man doch durchkam, scheiterte man zu oft am gut aufgelegten Torwart des Gastgebers. Aufgrund der nun herrschenden Abschlussschwäche, lud man den Gegner zu Gegenstößen ein und es resultierte ein 16:12 Pausenrückstand.

Die Trainer appellierten in der Halbzeit an die Moral und dem Teamgeist, der in den ersten Spielen ausschlaggebend für die Siege waren, um das Spiel doch noch zu wenden. Zu dem Zeitpunkt sollte noch keiner Wissen, dass das Team nicht näher als 3 Tore ran kommen sollte.

Es zeigte sich das selbe Bild, wie gegen Ende der ersten Halbzeit. Die Böcke konnten sich gute Wurfsituationen erarbeiten, aber wie zu oft, fehlte es an der mangelnden Präzision in den Abschlüssen und es schlichen sich vermehrt einfache technische Fehler ein so, dass der Gastgeber mit Gegenstößen die Führung weiter ausbauen konnte.

In der Abwehr fehlte zu dem die nötige Aggressivität und Kompaktheit, um die Torhüter zu unterstützen.

Ab der 40.min (22:19) gelang den Böcken nur noch 5 Tore, bei den Gastgebern waren es 12.

Wenn Tobi Klein in der 2.Halbzeit nicht die ein oder andere sehenswerte Parade gehabt hätte, dann wäre das Spiel womöglich noch klarer ausgefallen.

Nun geht es erstmal in die Herbstpause in der man an den Fehlern und der Mentalität arbeiten wird, um aus dieser "Minikrise" raus zu kommen.

„Wir sind momentan nicht da, wo wir eigentlich sein wollen, aber die Mannschaft und der vorübergehende Spieler-Trainer-Stab sind dennoch positiv gestimmt, dass diese prekäre Situation nur eine kurze Momentaufnahme ist", so Torwart Klein.

„Wir werden die herbe Niederlage erst einmal verdauen müssen, um dann ab nächster Woche die Fehler aufzuarbeiten und unsere Abwehr zu festigen. Im Angriff finden wir die Lösungen, es hadert lediglich an der momentanen Torausbeute", so Kauwetter und führt fort „Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, um uns auf unsere Stärken zu besinnen, damit wir im nächsten Heimspiel zeigen können, dass die aktuelle Tabellensituation nicht unseren Ansprüchen entspricht und dass mit uns alle Zeit zu rechnen ist!"

Es spielten:

Middell, Klein; Schreiber 5/2, T. Zeyen 4, Nicklas 4, S. Zeyen 4, Jacoby 3, Heinz 2, Freis 1, Kauwetter 1, Späing, Pfeil, Optendrink

Das nächste Heimspiel findet am 27.10 um 20uhr in der heimischen „grünen Hölle" statt. Zu Gast wird der CVJM Oberwiehl sein.

Die Böcke freuen sich auf jegliche Unterstützung und sind auf Wiedergutmachung aus!

98 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erster Sieg unter neuem Trainer

Mit 28:26 (13:14) siegten die Böcke gegen die CVJM Oberwiehl und behalten die Punkte in der heimischen grünen Hölle. Da die Böcke unter der Woche mit Jurek Tomasik einen neuen Trainer verpflichten kon

Böcke wollen punkten!

Am kommenden Samstag um 20Uhr kommt mit dem CVJM Oberwiehl ein Vertreter aus dem Oberbergischen in die grüne Hölle. Der Gegner hat mit einem Sieg über den Pulheimer SC ihr handballerisches Können zeig

©2018 by HSV-Köln Bocklemünd 1922 e.V.