Der Jugendspielbetrieb 2019/20 wird mit sofortiger Wirkung eingestellt. Ein Nachholen der Spiele wird nicht stattfinden! Im Seniorenbereich der Frauen und Männer werden sämtliche Spieltage bis einschließlich 04./05.04.2020 ausgesetzt und frühestens ab dem Wochenende 25./26.04.2020 angehängt. Etwaige bis dahin eintretende Änderungen werden auf der offiziellen Homepage (https://www.hsvbocklemuend.com) oder per Newsfeed bekanntgegeben. Sportliche Grüße HSV Bocklemünd 1922 e.V.

Die Böcke gewinnen auswärts beim Tabellenletzten SG Ollheim-Straßfeld mit 26:29 (11:11) und sammeln wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Nachdem man am vergangenen Spieltag nur mit 8 Feldspielern antrat, konnte Coach Schneider im wichtigen Kellerduell auf einen vollen Kader zurückgreifen. Lediglich der erkrankte Julian Pfeil fehlte im Aufgebot.

Die Taktik war somit auch klar: Alles auf Sieg!

Ein Blick auf die Tabelle verriet allen, dass man gewinnen musste, damit man den Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz verkürzen konnte. Jedoch verrieten auch die jüngsten Spielverläufe des Gastgebers, dass das kein Selbstläufer werden würde, da die SG trotz dezimierten Kaders vermeintlich stärkeren Mannschaften durchaus die Stirn bieten können.

Die Böcke wollten aus einer kompakten Defensive und einem strukturierten Angriff in die Partie gehen, was auch sehr gut funktionierte. Die Abwehrarbeit mit gut aufgelegten Torhütern dahinter, ermöglichte den Böcken immer wieder in den aufgebauten Angriff zu kommen. So konnte man sich ab der 10.min (5:5) erstmals einen 3-Tore-Vorsprung erarbeiten (5:8, 15.min). Nach der anschließenden Auszeit des Gastgebers, die von nun an ihre Abwehr umstellten, kamen die Böcke nicht mehr zu den optimalen Lösungen im Angriff und gingen schließlich mit 11:11 in die Halbzeit.

Durch die Verletzungen von Wehling und Späing, musste man von nun an im Rückraum ein wenig "improvisieren". Dennoch wollte man als geschlossene Einheit weiterhin auftreten und die 2-Punkte aus Ollheim entführen.

Der Gastgeber nahm von nun an neben Kauwetter auch Jakubowski in Manndeckung und versuchten somit das Spiel der Böcke zu stören. Jedoch gelang es den Böcken immer wieder den gutaufgelegten Mafhmuma auf der linken Seite freizuspielen und konnte sich so erstmals mit 11:16 (37.min) ein Fünf-Tore-Polster erarbeiten. Aber auch eine anschließende kurze Schwächephase (18:19, 46.min) konnte die Böcke nicht aus dem Konzept bringen und man setzte sich wiederum auf 20:25 (55.min) ab.

Dank einer, im Spiel durchgehenden, starken Zusammenarbeit der Abwehr mit den dahinter gutaufgelegten Torhüterduo Gersmeyer/Klein, gelang es den Böcken schließlich mit 26:29 das Spiel zu gewinnen und die 2-Punkte mit nach Hause zu nehmen.

„Diesmal haben wir gezeigt, dass wir als Mannschaft geschlossen auch solche Spiele gewinnen können. Dennoch müssen wir unsere Fehlerquote weiterhin reduzieren und an der ein oder anderen Stelle weiterhin arbeiten. Alles in allem war es ein wichtiger Sieg für die Mentalität, aber wir wissen, dass wir es noch besser spielen können und auch müssen, damit am Ende der Klassenerhalt feststeht.“, so der angeschlagene Pfeil.

Es spielten:

Gersmeyer, Klein; Mafhmuma (10), Kauwetter (6/1), Becker (5), Jakubowski, Macheit (je 2), Jost, Ketterer, Späing (je 1), Lippert (1/1), Barat, D.Schneider und Wehling

Ehe es am Samstag um 19.00Uhr in der „grünen Hölle“ gegen den 4.Platzierten ASV SW Aachen geht, bestreiten die Böcke das Nachholspiel gegen den 6.Platzierten Stollberger SV am kommenden Donnerstag, den 12.03, um 20.30Uhr ebenfalls in der „grünen Hölle“

Zweite Damen gewinnt 21:18 (14:12) gegen den PSV Köln III

Zwei Tage nach unserem letzten Spiel stand für uns am vergangenen Samstag bereits die nächste Partie gegen die Damen vom PSV Köln an.

Wir starteten nervös. Unsere Abwehr stand nicht gut und so lagen wir schnell mit 2 Toren hinten (1:3, 5. Minute). Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stimmte die Abstimmung in der Abwehr nicht und wir waren oft einen Schritt zu spät. Trotzdem konnten wir nach 12 Minuten den Ausgleich zum 5:5 erzielen und es blieb zunächst ausgeglichen. In der 25. Minute stellten wir unsere Abwehr auf eine offensivere 5:1-Formation um und den PSV vor neue Aufgaben. Kurz darauf konnten wir erstmals mit 12:11 in Führung gehen und bis zur Pause noch ein Tor drauflegen (Halbzeitstand 14:12).

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr zwar besser, jedoch hatten wir nun Probleme im Angriff. So warfen wir erst nach 7,5 Minuten das erste Tor zum 15:14. Wir ließen viele Chancen liegen und spielten nicht konsequent genug. Dennoch blieb das Spiel ausgeglichen. Gegen Ende fanden wir unsere Sicherheit wieder und konnten schließlich mit 21:18 gewinnen.

Als nächstes steht für uns am 21. März um 17 Uhr das Spitzenspiel gegen den MTV Köln auf dem Programm. Um unsere Tabellenführung weiter zu verteidigen, ist ein Sieg hier Pflicht.

©2018 by HSV-Köln Bocklemünd 1922 e.V.