top of page
Newsletter abonnieren!

Vielen Dank!

Viel mehr als die Headline gibt es eigentlich nicht zu sagen….


Die erste Halbzeit mit 6:13 im Auswärtsspiel war solide gegen die „halbe Hürther Mannschaft“, bei denen etliche Leistungsträger fehlten. Während sich die tapferen Hürther aufbäumten und über Gegenstöße und Spielzüge auf bis zu 2 Tore an uns in Halbzeit zwei aufschließen konnten, wirkten wir z.T. arrogant, hilflos und nicht geschlossen, verwarfen aus aussichtsreichen Positionen, allein über die rechte Seite blieben 12 „freie“ ungenutzt.

Ohne unsere Einmann-Armee Alex Jeck und die soliden Andi im Tor, Daniel und mit Abstrichen Stefan G. verlieren wir gegen eigentlich harmlose, aber eben kämpfende Hürther!


Überdies war die Außendarstellung der Mannschaft heute von allen Seiten milde ausgedrückt unglücklich, dass darf uns nicht wieder passieren. Was nicht an den stylishen "lilafarbenen" Ersatztrikots des Krankenhauses Merheim lag, die kurzfristig herbeigeschafft wurden, da Hürth ebenso wie wir in rot aufläuft.


Fazit: Mit der Performance und Einstellung -auf allen Ebenen- begraben wir unsere Ziele auf die ersten beiden Plätze am Saisonende schon am nächsten Sonntag in Leverkusen bei einem weitaus stärkeren Gegner als es die heute dezimierte Hürther waren oder aber in Kerpen oder Frechen. Und mit Verlaub: Mit Leistungen wie der heutigen haben wir eine Liga höher nichts zu suchen.

Endstand 20:23

105 Ansichten0 Kommentare

Die ✌🏻Punkte bleiben in Bocklemünd! Im Dreikampf um den zweiten Aufstiegsplatz ließ die Bocklemünder Dritte nichts anbrennen, nachdem Longerich und Flittard vorgelegt haben.

Grundstein für den 26:14 (12:4) Erfolg war eine defensive, disziplinierte Abwehrleistung vor dem gut aufgelegten Torwart Andi. Der Schlüssel im Angriff war ein breit angelegtes, mitunter über Gegenstöße schnelles Spiel. So kamen Jeck, Leineweber und Co zu vielen Toren über die Außenpositionen und einfache Tempogegenstoßtreffer. Goalgetter Alex Jeck holte sich mit nunmehr 124 Toren aus 13 Spielen die Führung in der Torjägerliste zurück.


Bei konsequenter Nutzung weiterer hochkarätiger Chancen hätte der Sieg deutlich höher ausfallen können.

33 Ansichten0 Kommentare

Die Böcke konnten das Topspiel gegen die HSG Refrath/Hand II in der heimischen Grünen Hölle mit 30:28 (12:11) für sich entscheiden.


Zum letzten Spiel des Jahres gegen den Tabellenzweiten wollten die Böcke nochmals alles geben und siegreich ins neue Jahr gehen.


Früh erkannten die Zuschauer, dass sich beide Teams nichts schenken würden und sahen auch ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste konnten sich nach 11 Minuten mit 2:4 absetzen, jedoch zwangen die Böcke durch einen 6:2-Lauf die Refrather zur ersten Auszeit (19.min 8:6). Danach verloren die Böcke ein wenig den Faden und geriet in der 25. Minute mit 9:10 in Rückstand. Nach einer nun genommen Auszeit konnte man durch die Vorgaben den Rückstand in eine 12:11 Pausenführung umwandeln.


Beide Teams knüpften nun an die erste Halbzeit an und es entwickelte sich immer mehr zu einem Krimi. Die Böcke konnten in der 34. Minute mit 16:13 vorlegen, jedoch schlich sich nun eine kurze Schwächephase ein und verhalf den Gästen zu einem 1:7-Lauf und so stand es nach 43 Minuten 17:20. Aber die Böcke zeigten ab jetzt Charakter und Willen, stellten eine kompakte und gute Defensive mit sehr gut aufgelegten Torhütern dahinter und behielten im Angriff die nötige Cleverness, um sich Tor für Tor heranzukämpfen.


In der 56.Minute konnte das Ergebnis gedreht werden und eine nun einsetzende offene Manndeckung der Gäste konnte am Ergebnis nichts mehr anrichten. Schlussendlich gewannen die Böcke verdient mit 30:28 und gehen nun in die Winterpause.


Weiter geht es am 14.01 um 19Uhr zu Hause gegen die Eschweiler SG.


Es spielten: Klein, M.Müller; C.Müller (9/3), Kluge (6), Kauwetter (5), Jakubowski, Kipping (je 3), Macheit (2), Gröner, Sehnem (je 1) und Maaßen



Wir bedanken uns bei einem super Publikum, dass für eine super Atmosphäre gesorgt hat und wünschen allen schöne Weihnacht und einen guten Rutsch ins Jahr 2023!


78 Ansichten0 Kommentare
bottom of page